Über das Projekt

Es nimmt seinen Ausgangspunkt am Brauhof in Schöningen, einem der ältesten historischen Marktplätze Niedersachsens. Der Brauhof, ehemals Zentrum der Stadt Schöningen, hat über die Jahrhunderte seine Anziehungskraft verloren. Auf Einladung des Kulturförderverbundes Braunschweigische Landschaft e.V. zeigen die beiden Künstler dort im Rahmen des Projektes „Kunst findet Sta(d)t“ eine Arbeit, in der sie sich mit der Rolle des öffentlichen Marktplatzes als Kommunikationsort und mit der Wirkung von Kunst im öffentlichen Raum als Auslöser und Mediator solcher Kommunikation, beschäftigen.

Die Arbeit besteht aus einem PKW, der auf ein provisorisches Podest aus Paletten, welches gleichzeitig eine Sitzlandschaft um das Auto herum bildet, gestellt wird. Im intimen Innenraum des PKW zeigen Schulz und Rabe ein Künstleratelier en miniature, in dem sie ihre Ideen und verschiedene Bezüge und Zitate zur Kunst/ Kommunikation im öffentlichen Raum zeigen. Soundspuren aus zehn Städten dringen aus dem Inneren nach Aussen. Hundegebell aus Barcelona, Strassenverkehr aus Genua, Muezzin-Rufe aus Istanbul wechseln sich mit Kirchengeläut aus Köln ab. Der gezielte Einsatz künstlicher Lichtquellen an und im Auto lässt das Atelier im Inneren auch ganz wörtlich in den Außenraum ausstrahlen.

Durch diese Aktion soll dem Platz ein Teil seiner ehemaligen Bedeutung, nämlich ein Ort der lebendigen Kommunikation zu sein, zurückgegeben werden, allerdings auch mit Hilfe dieser Webseite, auf der sich die Arbeit fortsetzt, indem Schulz und Rabe die Gedanken ihres Miniatur-Ateliers weiterführen und alle Leser, Künstler und Nicht-Künstler einladen, in eigenen Beiträgen den Austausch fortzusetzen und im besten Fall eine Diskussion über Kunst im öffentlichen Raum und den öffentlichen Raum im Allgemeinen zu entfachen.

Agora ist der Marktplatz antiker griechischer Städte, der Ort des Austausches freier Bürger miteinander.

AGORA75377